Die Anatomie des menschlichen Haare

Anatomy of human hair

Wissenschaftliche Erkenntnisse über die Oberfläche:die Kutikula

Als Kutikula wird die äußere Schutzschicht bezeichnet, die den Kortex jedes einzelnen menschlichen Haares bedeckt und für den Glanz und die Textur des menschlichen Haares verantwortlich ist. Normalerweise ist die Kutikula weich, reflektiert Licht und reduziert die Reibung zwischen den einzelnen Haaren. Sie besteht aus sechs bis acht Schichten flacher Zellen, die sich überlappen, und ist von einer unsichtbaren, wasserabweisenden Fettschicht umhülllt, die wie eine natürliche Pflegespülung wirkt. Die Wissenschaftler nennen diese Fettschicht kurz und bündig F-Layer. Diese fetthaltige Säureschicht gibt dem menschlichen Haar seine natürliche Geschmeidigkeit und Seidigkeit. Durch chemische Prozesse wie Färben, Dauerwellen oder Glätten wird die Kutikula des F-Layer aufgeraut, und dadurch entstehen die so genannten "chemiegeschädigten Haare". Zum Glück gibt es die Experten von Pantene, die genau wissen, wie man das F-Layer-Problem löst. Die fortschrittlichen Color Protect-Shampoos, Pflegespülungen und Kuren von Pantene verfügen über eine spezielle Formel, die auf farbbehandeltes und/oder geschädigtes Haar ausgelegt ist und die Weichheit, den Glanz und die Frisierbarkeit von menschlichem Haar weitgehend wiederherstellen kann.

Andere Faktoren, die einer gesunden Kutikula zusetzen können, sind exzessive Wärmeeinwirkung durch Föhns und Glätteisen sowie Kämmen und Bürsten. Setzen Sie Ihr Haar möglichst wenig hohen Temperaturen aus. Lassen Sie Ihr Haar an der Luft trocknen, bis es nur noch leicht feucht ist. Setzen Sie Wärme zum Frisieren dann ein, wenn das Haar gerade noch feucht ist. Wenn Sie sich das Haar föhnen, halten Sie den Föhn 8-15 cm von Ihrem Haar entfernt und versuchen Sie generell, so wenig wie möglich zu bürsten und zu kämmen. (Vergessen Sie das Ammenmärchen mit den 100 Bürstenstrichen am Tag!). Zusätzlich zu diesen präventiven Maßnahmen sollten Sie das richtige Shampoo und die richtige Pflegespülung verwenden, damit die Kutikula geschützt und versiegelt wird und so ihre natürliche Geschmeidigkeit zurückgewinnen und leuchten und glänzen kann!

Wie die Studie durchgeführt wurde

Für diese Blickerfassungsstudie rekrutierten die Pantene Pro-V-Wissenschaftler sieben Frauen. Sie wurden vor der Studie bei vorher definierten Beleuchtungsverhältnissen und mit einer vorgegebenen Brennweite fotografiert - erst mit "Bad Hair", also ungewaschen, nicht gekämmt und nicht frisiert, und dann mit schönem Haar, das heißt mit Pantene Pro-V-Produkten gewaschen und frisiert. Gesichtsausdruck und Make-up der Frauen wurden genau vorgegeben, um eine maximale Konsistenz der Vorher-Nachher-Fotos zu erreichen. Die Teilnehmerinnnen wurden jeweils vor und nach dem Styling (also mit ungemachten Haaren und mit schönen Haaren) in Vorder- und Rückansicht gezeigt. 36 Männer und Frauen wurden dann gebeten, die Attraktivität des Haars und des Gesichts der Probandinnen zu bewerten.

Im Zentrum: der Kortex

Der Kortex hat einiges zu tun, denn er ist für nahezu alle Eigenschaften des menschlichen Haares verantwortlich: Stärke, Elastizität, Form, Feuchtigkeitsgehalt und Farbe! Wenn man das spezifische Gewicht als Maßstab nimmt, ist der Kortex sogar stärker als Stahl, denn er kann um fast 30% gedehnt werden, ohne dass es zu signifikanten Brüchen kommt. Wie die Kutikula kann auch der Kortex beschädigt werden (und die Gründe dafür sind die gleichen, die auch für Schädigungen der Kutikula verantwortlich sind - also: Runter mit der Temperatur des Glätteisens!). Wenn der Kortex geschädigt ist, verliert er seine Fähigkeit zur Speicherung von Feuchtigkeit und das Haar trocknet aus. Den Feuchtigkeitshaushalt des Haars mit den passenden Produkten in Balance zu halten, ist für eine geschmeidige und seidene Textur der Haare, die wir ja alle haben wollen, enorm wichtig.

Mysteriöse Medulla

Es gibt noch einen weiteren Teil des menschlichen Haars, der aber keine offensichtliche Funktion hat: Der weiche zentrale Kern namens Medulla, der sich in bestimmten Haaren befindet. Die Haare der meisten Säugetiere haben diesen Kern, aber nicht alle Menschen. Wenn die Medulla bei Menschenhaar auftritt, dann meistens in grauen Haarsträhnen.

Alles über Colorationen

Haben Sie sich jemals gefragt, wo unsere Haarfarbe eigentlich herkommt? Die Antwort heißt Melanin, ein Pigment, das wir auch in unserer Haut tragen. Melanin wird tief im Haarbalg produziert und über den gesamten Haarschaft verteilt. Es gibt zwei unterschiedliche Arten von Melanin, was auch der Grund für die vielen verschiedenen Haarfarben ist. Das erste heißt Eumelanin, das die Haare braun und schwarz macht. Das zweite heißt Phäomelanin. Wenn jemand rote Haare hat, hat er fast nur dieses Pigment im Haar. Eine Mischung dieser beiden Pigmente in verschiedenen Konzentrationen führt zu blondem, brünettem und hellbraunen Haar.

Alles Grau in Grau?

Wann man die ersten grauen Haare entdeckt, hat hauptsächlich mit den Genen zu tun. Aber warum werden Haare eigentlich grau? Im Lauf der Zeit produzieren die Zellen, die für ihre individuelle Pigmentmischung verantwortlich sind, immer weniger Melanin. Mit anderen Worten: die Zellerneuerung lässt nach. Mit 50 Jahren sind bei 50% aller Menschen die Haare zu 50% grau! Glücklicherweise gibt es heutzutage eine große Auswahl an hervorragenden Colorationsprodukten. Sie müssen also nicht "in Ehren ergrauen", wenn Sie das nicht wollen!