Haareigenschaften

Properties of hair

Neben der Haarstruktur gibt es noch eine Reihe anderer Haareigenschaften, die sich auf das Verhalten des Haars auswirken. Hierzu gehören Elastizität, Steifigkeit, Querschnittsfläche, Form, Dichte und statische Aufladung. Wie unser Haar tagtäglich aussieht, hängt von diesen Eigenschaften ab und auch davon, wie wasserresistent und dehnbar es ist. Nachfolgend stellen wir die wichtigsten Faktoren vor, die die Haareigenschaften beeinflussen - und geben auch Tipps für die optimale Pflege.

Elastizität und Dehnbarkeit

Wir kennen alle den Spruch: "Sei nicht so grob zu deinem Haar, wenn es noch nass ist", und das stimmt auch. Die Reibung beim Kämmen von nassem Haar ist höher und es ist wahrscheinlicher, dass die Haare dadurch überdehnt werden. Sobald Haar jedoch überdehnt wird, geht es schon in Richtung Haarbruch. Chemisch behandeltes Haar dehnt sich noch mehr, denn es verfügt nicht mehr über den Schutz des F-Layers und ist poröser. Das menschliche Haar kann ohne Probleme um bis zu 30% gedehnt werden. Wird diese Grenze jedoch überschritten, treten irreparable Schäden auf. Bei einer Dehnung um 80% bricht das Haar! Seien Sie also nett zu Ihrem nassen Haar, indem Sie eine gute Pflegespülung und einen breitzinkigen Kamm verwenden.

Statische Eigenschaften

Grundsätzlich ist unser Haar im Winter eher statisch aufgeladen, weil ihm die Feuchtigkeit fehlt. Wenn das Haar geschädigt ist, ist es besonders im Winter und besonders nach dem Kämmen wahrscheinlich, dass Sie aussehen, als hätten Sie morgens kurz in die Steckdose gefasst. Der beste Schutz in diesen Fällen ist, für ausreichend Feuchtigkeit zu sorgen und regelmäßig eine Pflegespülung zu verwenden. Pflegeprodukte, die nicht ausgespült werden, können hier wahre Lebensretter sein. Das Gleiche gilt für feuchtigkeitsspendende Shampoos und Haarsprays. Oberstes Gebot ist, möglichst wenig zu kämmen und stets für Feuchtigkeit zu sorgen.