Wussten Sie schon ... ?

Hair Science Fact Of The Day

Wussten Sie schon, dass:...

... jeder Mensch zwischen 100.000 und 150.000 Haarfollikel auf dem Kopf hat?... aus jedem Haarfollikel zwei bis fünf Jahre lang ein Haar wachsen kann?... aus jedem Haarfollikel im Verlaufe des Lebens 20 bis 25 Haare entstehen?

... Ihre Spitzen etwa drei Jahre alt sind, wenn Sie schulterlanges Haar haben?

... Ihr Haar drei Jahre lang wachsen muss, um bis auf die Schultern zu reichen? Und wenn Ihr Haar bis zur Taille reicht, haben die Spitzen mindestens fünf Jahre auf dem Buckel.

... Sie insgesamt etwa 36 Kilometer Haar mit sich herumtragen, wenn Ihr Haar schulterlang ist?  ... Haare aus dem gleichen Material bestehen wie Fingernägel, Federn und Reptilienschuppen? Dieses Material heißt Keratin.

... jeder Mensch durchschnittlich zwischen 50 und 100 Haare pro Tag verliert?... die meisten Menschen in der Welt glattes, dickes, schwarzes Haar haben?... nur 1,8% der Weltbevölkerung von Natur aus blond sind?

... rotes Haar am seltensten ist und dass die meisten Rothaarigen in Schottland (13%) und nicht in Irland (10%) leben?... jeder Haarfollikel genügend genetisches Material enthält, um damit einen Menschen zu klonen?

... bei  50% der fünfzigjährigen Frauen das Haar zu 50% grau ist?

... Haare besonders empfindlich sind, wenn sie nass sind? Zerren, Kämmen oder Bürsten kann zu einer Überdehnung oder zu Haarbruch führen. Massieren Sie das Shampoo vorsichtig ins Haar ein, benutzen Sie dabei Ihre Fingerkuppen (nicht die Fingernägel), um die Wirkstoffe in die Kopfhaut einzumassieren und schäumen Sie das Shampoo anschließend auf, ohne das Haar zu sehr zu rubbeln.

... Sie nasses Haar niemals mit der Bürste kämmen sollten. Verwenden Sie stattdessen lieber einen breitzinkigen Kamm oder Stielkamm, um Knötchen zu entheddern. Dadurchwird das Haar vor unnötigen Schädigungen und Haarbruch geschützt.

...Sie Haarschäden vermeiden können, indem Sie beim Föhnen die Düse nach unten entlang des Haarschaftes ausrichten ? Dadurch wird die Kutikulanicht aufgeraut.

... Sie Glätteisen und Lockenstäbe nur verwenden sollten, wenn Ihr Haar vollkommen trocken ist? Geräte, die mit Hitze arbeiten, können das Wasser in den Haaren zum Kochen bringen und zuHaarschäden führen, was wiederum Spliss und Haarbruch nach sich ziehen kann.

... sich die Investition in eine gute Haarbürste lohnt? Beim Kauf sollten Sie auf drei Dinge achten:

1) Die Borsten sollten Naturborsten sein, wie z.B.Wildschweinborsten. Sie sind dabei behilflich, den Talg von der Kopfhaut über den Haarschaft abzuleiten.

2)Wenn 100% Wildschweinborsten zu weich für Ihr Haar sein sollten, versuchen Sie es mit einer Mischung aus 50% Naturborsten und 50% synthetischen Borsten.

3) Legen Sie sich einen Bürstenvorrat zu, denn für jede Frisur brauchen Sie eine andere Bürste. Eine Paddle-Bürste eignet sich zum Glätten, während eine Rundbürste eher zu Stylingzwecken eingesetzt werden kann.

... Ihr Haar gesünder aussieht, wenn Sie es nach dem Schwimmbad oder dem Baden im Meer mit frischem Wasser oder Mineralwasser ausspülen?

... eine kleine Menge Haarkur ohne Ausspülen Ihr Haar weicher macht, wenn Sie z.B. Volleyball spielen oder im Meer herumtoben?

... Hüte noch nie so modern und angesagt waren wie heute und dass sie ein Wundermittel gegen übermäßige Sonneneinstrahlung sind?